PFERDESPORT VERBAND BADEN-WÜRTTEMBERG

December 6, 2017 | Author: Margarete Kolbe | Category: N/A
Share Embed Donate


Short Description

Download PFERDESPORT VERBAND BADEN-WÜRTTEMBERG...

Description

PFERDESPORT VERBAND BADEN-WÜRTTEMBERG Heft 9

Übungsleiter AKTUELL

2004

Herausgeber: PFERDESPORTVERBAND BADEN - WÜRTTEMBERG E. V. 70806 Kornwestheim, Murrstraße1/2,Telefon (0 71 54) 83 28-0, Fax: (0 71 54) 83 28-29 Internet: www.pferdesport-bw.de, eMail: [email protected] Redaktion: Der Vorstand Breitensport - Umwelt - Mitgliederservice Rolf Berndt, 89160 Dornstadt, Ulmer Tal 35, Telefon und Fax: (0 73 48) 2 35 37 eMail: [email protected] Reproduktion: Kopierland GmbH, 89073 Ulm, Hafenbad 35 Telefon: (07 31) 6 09 57, Fax: (07 31) 6 09 59 eMail: [email protected]

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/2004

1

INHALTSVERZEICHNIS TIPPS UND INFORMATIONEN • 2. Ellwanger Pferdetage: Die Pferde beeindruckten gut 20 000 Besucher • Wettbewerb „Unser Stall soll besser werden“ – Beste Ställe kommen aus Baden-Württemberg, Hessen und Bayern • Fortbildungsreihe zu verschiedenen Themen rund ums Pferd • Prüfungslehrgang zum „Prüfer Breitensport“ • Assistentenkurs für Schulsport • Kooperation Schule/Verein: Sonderpreis für BW-Reitabteilung Weingarten • Datenschutz auch im Verein • Haupt- und Landgestüt Marbach: Lehrgangstermine 2005 • Fortbildungslehrgänge 2004 für Trainer in Marbach • WLSB-Übungsleiterbezuschussung 2004 • Die FITE und das Weltchampionat • Ergebnisse vom Weltchampionat und Europachampionat Wanderreiten • FN verbessert die Vereins- und Betriebssuche im Internet • Neue Sondermitglieder in Baden-Württemberg • Breitensporttagung in Stuttgart

Seite 2

JUGEND IM PFERDESPORT • Jugendförderpreis der Stadt Calw fürs Voltigieren mit behinderten Kindern • Datenbank erleichtert die Suche nach Fördermöglichkeiten • Ausschreibung: Beste Jugendarbeit in den Vereinen des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg • 16. Oktober: Jugendwarttagung des WPSV

Seite 4

BREITENSPORTLICHE VERANSTALTUNGEN • Veranstaltungstermine in Baden-Württemberg

Seite 5

PFERD UND UMWELT • Pferdefutter vom Heuberg: Heuvermarktung anderer Art • Neue Schutzgebiete

Seite 6

HAFTUNG UND VERSICHERUNGEN • Versicherungsschutz bei der Ausrichtung von deutschen oder internationalen Meisterschaften • Niemals „Oben ohne“..., denn Sie haben nur einen Kopf

Seite 7

Übungsleiter AKTUELL jetzt 2 x im Internet: www.pferdesport-bw.de und www.wpsv.de

Titelbild: Der Pensionspferdestall Wittlingerhof von Iris und August Scheiffele aus DornstadtScharenstetten in Baden-Württemberg ist Bundessieger beim FN-Wettbewerb 2004 „Unser Stall soll besser werden“ Foto:

Wittlingerhof

Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Der Übungsleiter AKTUELL ist eine Informationsschrift des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg e.V. für die Bereiche Breitensport/Umwelt/Mitgliederservice. Geben sie bitte die Informationen an die Pferdesportler/Innen in ihrem Bereich weiter. Sie können die aktuelle Ausgabe des Übungsleiter AKTUELL auch im Internet unter www.pferdesport-bw.de und www.wpsv.de nachlesen. Für übernommene und zugesandte Artikel kann die Redaktion keine Gewähr übernehmen. Verantwortlich für den Inhalt sind die jeweiligen Verfasser der Texte. Wir freuen uns über die Abdrucke und Vervielfältigungen unserer Artikel. Geben sie aber bitte den Übungsleiter AKTUELL mit seiner Ausgabenummer als Quelle an.

2

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/ 2004

TIPPS UND INFORMATIONEN 2. Ellwanger Pferdetage: Die Pferde beeindruckten gut 20 000 Besucher „Spiel und Spaß, Können und Klasse, Anmut und Schönheit waren am 4. und 5. September in Ellwangen die Stichworte für die Pferdetage. Die Veranstalter haben ganze Arbeit geleistet und ein perfektes Programm geboten. Von Ponys, die ebenso wie ganze Pferdegespanne über den Platz vor der Basilika jagten, bis hin zum Rennen zwischen zwei Kaltblütern und einem Quad – die „Lange Nacht der Pferde“ beeindruckte das Publikum. Premiere feierten am Samstag sowohl die Ostalb-Friesenquadrille als auch das Pferdeschauspiel „Schuh des Manitu“. Insgesamt sahen die Pferdetage gut und gerne 20 000 Besucher. Ein tolles Bild gaben am Sonntag die zahlreichen Reitergruppen ab, die im Sternritt zur Pferdesegnung auf dem Marktplatz gekommen waren“. So lauteten die Kommentare der Ipf- und Jagst-Zeitung sowie der Schwäbischen Post am Tage danach. -dtWettbewerb „Unser Stall soll besser werden“ – Beste Ställe kommen aus Baden-Württemberg, Hessen und Bayern Zum elften Mal wurden wieder die besten Ställe, mit denen sich Stallbesitzer bei dem Wettbewerb „Unser Stall soll besser werden“ beworben hatten, im Rahmen der Bundeschampionate in Warendorf prämiert. Der Wettbewerb wurde seinerzeit von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der Zeitschrift Reiter Revue international ins Leben gerufen, um die Pferdehaltung im Sinne der Bedürfnisse des Pferdes zu verbessern. Sieger „Unser Stall soll besser werden 2004“ wurde der Wittlingerhof von August und Iris Scheiffele in DornstadtScharenstetten (Baden-Württemberg). Der Landwirt und seine Frau haben ihren ehemaligen Milchviehbetrieb komplett auf Pensionspferdehaltung umgestellt. Im letzten Jahr erweiterten sie ihren mit Boxen- und Gruppenhaltung ausgestatteten Betrieb um eine interessante doppelreihige Paddockboxenlösung. Auf Platz zwei setze die Jury den Hirtenhof von Elke Rücker in Wiesbaden (Hessen). Dritter wurde das Gut Osterloh von Andrea Ott im bayerischen Sankt Wolfgang. Bo. Fortbildungsreihe zu verschiedenen Themen rund ums Pferd Der Förderverein der Beruflichen Schule Münsingen bietet über die Wintermonate wieder eine Fortbildungsreihe zu verschiedenen Themen rund ums Pferd an. Die Vorträge finden von Oktober 2004 bis März 2005 an einem der ersten Montage im Monat um 19.30 Uhr statt. Zum Auftakt am 11. Oktober 2004 um 19.30 Uhr findet eine Gesprächsrunde mit den Landestrainern BadenWürttembergs, Fritz Pape (Vielseitigkeit), Bertin Pötter (Dressur) und Karl-Heinz Streng (Springen) zum Thema „Landestrainer im Pferdesport – Verantwortungsträger für Erfolge?“ statt. Der Unkostenbeitrag beträgt drei Euro. Interessierte Zuhörer sind zu der Veranstaltung eingeladen. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer eine Bescheinigung, diese wird von der Landeskommission (LK) BadenWürttemberg als Fortbildungsnachweis zur Verlängerung von Trainerlizenzen anerkannt. Veranstaltungsort ist die Berufliche Schule Münsingen, Bismarckstraße 19, 72525 Münsingen, Telefon (0 73 81) 15 77 oder Fax (0 73 81) 29 23. Weiterhin finden folgende Vorträge statt: Montag, 08. November 2004: „Reiten als Gesundheitssport – eine lohnende Zusatzqualifikation?“. Referentin: Dr. Christine Heiperts-Hengst. Montag, 06. Dezember: „Persönliche Mitglieder der FN – begeisterte Sympathisanten der Pferdeszene“. Referentin: Dr. Wilma Ubbens. Montag, 17. Januar 2005: „Der Staat kassiert mit. Die Besteuerung pferdehaltender Betriebe“. Referentin: Iris Goedicke-Ruggaber. Montag, 14. Februar 2005: „Der Fahrsport im Spannungsfeld zwischen Show und tierschutzgerechtem Umgang mit dem Pferd“. Referent: Dr. Eberhard Platz im Gespräch mit Ewald Meier. Montag, 14. März 2005: „Das Deutsche Kaltblutpferd – Bedeutung, Rassen, Zucht“ Referent: Dr. Norman Bussemer. A. Pf. Prüfungslehrgang zum „Prüfer Breitensport“ Die Landeskommission (LK) Baden-Württemberg führt am 30. und 31. Oktober einen Lehrgang zum „Prüfer Breitensport“ im Reitsportzentrum Kenzingen durch. Zulassungsvoraussetzungen sind die Qualifikation Trainer BBreitensport (Reiten), (die Möglichkeit zum Erwerb dieser Qualifikation besteht bei dem vom 19. bis 29. Oktober vorgeschalteten Lehrgang Trainer B-Breitensport (Reiten) im Reitsportzentrum Kenzingen. Voraussetzung ist hier die Qualifikation Trainer-C Reiten), sowie das Mindestalter 23 Jahre. Schriftliche Anmeldungen bitte bis spätestens 5. Oktober an das Reitsportzentrum Kenzingen (Markus Lämmle), Franzosenstraße 18, 79341 Kenzingen senden. Informationen gibt es im Internet unter www.reitsportzentrum-kenzingen.de, bei Markus Lämmle unter Telefon (01 71) 7 40 40 56. C.E.

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/2004

3

Assistentenkurs für Schulsport In Kooperation mit dem Pferdesportverband Baden-Württemberg wird im Herbst in Neubulach ein Lehrgang zur Ausbildung zum Sportassistenten Schulsport ausgeschrieben. Zielgruppe sind Lehrer und engagierte Hilfsausbilder mit pädagogischer Berufsausbildung, die zum Beispiel in den Kooperationen Schule/Verein tätig sein wollen. Inhalte sind sowohl Reiten als auch Voltigieren in Theorie und Praxis. Teil I ist vom 1. bis 3. Oktober, Teil II vom 27. bis 29. Oktober. Infos: Björn Ahsbahs, Telefon (0 70 53) 96 75 84 oder unter: www.sts-neubulach.de Reiterjournal 10/2004 Kooperation Schule/Verein: Sonderpreis für Bundeswehr-Reitabteilung Weingarten Die Kooperation Schule/Verein zwischen dem Bildungszentrum Bodnegg im Kreis Ravensburg und der Bundeswehr-Reitabteilung Weingarten e.V. wurde vom Württembergischen Landessportbund (WLSB) besonders gewürdigt. Aus den Sondermitteln für innovativ-integrative Maßnahmen erhielt die Bundeswehr-Reitabteilung neben dem üblichen Zuschussbetrag von 360 Euro einen zusätzlichen Betrag in Höhe von 500 Euro. Das Kooperationsmodell „Pferd in Feld und Umfeld von Schule“ widmet sich ausschließlich dem Ziel, den Breitensport Reiten, auch bei behinderten Schülern, zu fördern. Neben dem obligatorischen Erwerb des Basis-Pass Pferdekunde, kann auch die Prüfung zum Deutschen Reitpass (DRP) abgelegt werden. Im Sommer 2004 erwarben acht Teilnehmer aus der bisher gelaufenen Kooperation das Wanderreitabzeichen Stufe 2. BWRA/Stb Datenschutz auch im Verein In einer Broschüre können sich Vereinsverantwortliche jetzt über den korrekten Umgang mit den Daten ihrer Mitglieder informieren. Das Innenministerium Baden-Württemberg hat die Tipps unter dem Titel „Datenschutz im Verein“ zusammengetragen. Info-Line: www.im.baden-wuerttemberg.de/Stichwort Datenschutz. -dtHaupt- und Landgestüt Marbach: Lehrgangstermine 2005 Das Haupt- und Landgestüt Marbach hat die Lehrgangstermine für 2005 der Landesreit- und Landesfahrschule für die Reitlehrgänge, Fahrlehrgänge sowie die Lehrgänge für Trainer Reiten und Trainer Fahren bekannt gegeben. Informationen dazu gibt es im Internet unter: www.gestuet-marbach.de oder unter den Rufnummern (0 73 85) 96 95-25 (Sachbearbeiterin: Edeltraud Faller), (0 73 85) 12 21 (Reitschule: Rolf Eberhardt) oder (0 73 85) 96 95-10 (Fahrschule: Fred Probst). HuL Marbach Fortbildungslehrgänge 2004 für Trainer in Marbach Die Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen (LK) veranstaltet an der Landesreit- und Landesfahrschule im Haupt- und Landgestüt Marbach folgende Fortbildungslehrgänge: Trainer Reiten: 3. bis 5. Dezember 2004. Anreise ist am Freitag, 3. Dezember von 16 bis 18. Uhr. Begrüßung um 19 Uhr mit anschließendem Theorieunterricht. Lehrgangsende ist am Sonntag gegen 17 Uhr. Trainer Fahren: 13. und 14. November 2004. Lehrgangsbeginn ist am Samstag, 13. November um 9 Uhr. Lehrgangsende ist am Sonntag gegen 16 Uhr. Anmeldungen für beide Lehrgänge sind zu richten an die Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen, z. Hd. Frau Wachter, Murrstraße 1/2, 70806 Kornwestheim. Der Anmeldung ist die Bestätigung eines Reitvereins des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg über die Erteilung von Reit-/Fahrunterricht sowie ein Verrechnungsscheck über 50 Euro Eigenbeteiligung beizulegen. Sollte der Trainer keinen Unterricht in Baden-Württemberg erteilen, erhöht sich der Eigenbeteiligungsbetrag auf 100 Euro. -dtWLSB-Übungsleiterbezuschussung 2004 Alle Vereine, die im Jahr 2003 Übungsleiter abgerechnet haben, werden im November 2004 unaufgefordert vom WLSB die gültige Sammelabrechnung zugesandt bekommen. Das Abrechnungsverfahren entspricht im Wesentlichen den Regelungen des Vorjahres. Bei Lizenzen, deren Gültigkeit abgelaufen ist, muss der Nachweis einer gültigen Fortbildung am 31. Januar 2005 beim WLSB vorliegen. Für das Umschreiben gültiger Lizenzen auf den WLSB muss bis 31. Oktober 2004 die Originallizenz beim WLSB vorgelegt werden. Im Jahr 2004 neu erworbene Lizenzen können dann abgerechnet werden, wenn die Prüfung bis 31. Oktober 2004 erfolgt ist. Vereine, die 2003 keine Übungsleiter abgerechnet haben, aber jetzt 2004 lizenzierte Übungsleiter einsetzen, müssen dieses bis zum 31. Oktober beim WLSB beantragen. Abrechnungsschluss für die Übungsleiterzuschüsse ist der 31. Januar 2005. Die Höchstzahl der zu berücksichtigenden Stunden je Übungsleiter beträgt max. 200 Stunden im Jahr. Der Zuschuss für die erste Lizenzstufe (z. B. Trainer C) beträgt 1,80 Euro/Stunde. WLSB/Der Sport 19/04

Hengstparaden im Haupt- und Landgestüt Marbach in Gomadingen-Marbach (Kreis Reutlingen)

Samstag, 2. Oktober + Sonntag, 3. Oktober 2004 Beginn jeweils 12 Uhr

4

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/2004

Die FITE und das Weltchampionat Internationale Wanderreit-Wettbewerbe werden nach dem Reglement der Internationalen Föderation für Pferdesport-Tourismus (Fédération Internationale de Tourisme Equestre – FITE) ausgerichtet. Die FITE wurde 1975 gegründet und hat ihren Sitz in Paris. Zur Zeit sind 16 nationale Wanderreit-Organisationen (O.N.T.E.) Mitglied der FITE: Algerien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Groß Britannien, Irland, Italien, Malaysia, Österreich, Portugal, Kanada (Quebec), Rumänien, Schweiz, Spanien, Türkei und die U.S.A. (Virginia). Durch die FITE werden u. a. folgende Aufgaben wahrgenommen: • Die Zusammenführung der Nationalen Reittourismus-Organisationen (O.N.T.E.) auf internationaler Ebene. • Koordinierung und Harmonisierung der Tätigkeiten in den Mitgliedsländern. • Die Förderung der verschiedenen Formen des Reittourismus und deren Bekanntmachung weltweit. • Die Organisation von internationalen Wettbewerben. • Die Erarbeitung der notwendigen Regeln. Das FITE-Règlement ist kostenlos bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Abteilung Umwelt und Pferdehaltung erhältlich, ebenso eine Informationsmappe für Veranstalter, die TREC-Wettbewerbe nach dem FITE-Règlement veranstalten wollen. Im Wanderreiten findet alljährlich nach dem TREC-Règlement der FITE ein Weltchampionat statt, bei dem die beste nationale Mannschaft und der Einzel-Weltmeister ermittelt werden. Die Organisation des Championats wird jedes Jahr einer nationalen Wanderreitorganisation (O.N.T.E.) anvertraut, die durch die FITE ausgewählt wird. Teilnahmeberechtigt sind Reiterinnen und Reiter, die über einen Reitverein dem Bundesverband (FN) angeschlossen sind bei einem Mindestalter von 16 Jahren. Das Mindestalter der Pferde beträgt sechs Jahre. Die Nominierung erfolgt durch die FN, nachdem sich die Paare „Reiter/Pferd“ auf „Sichtungsveranstaltungen“ qualifiziert haben. Weitere Informationen auch unter: www.TREC.de fn...aktuell 16/04 Ergebnisse vom Weltchampionat und Europachampionat Wanderreiten in Zweibrücken Beim 20. Weltchampionat Wanderreiten gewann das deutsche Team in Zweibrücken die Bronzemedaille. Das Damenquartett mit Bess Klingmüller (Ofterdingen/Baden-Württemberg) mit Barlo, Constanze Klöckler (Nentershausen/Rheinland-Pfalz) mit Florian, Vera Lohrmann (Nahrendorf/Hannover-Bremen) mit Akunita und Beatrix von Enzberg-Mahlke (Schramberg-Waldmössingen/Baden-Württemberg) mit Jarrito brachte es auf insgesamt 959 Punkte. Die favorisierten Franzosen holten sich mit 1.136 Punkten erwartungsgemäß den Weltmeistertitel als Mannschaft und in der Einzelwertung. Mit dem vierten Platz (921 Punkte) schloss das deutsche Team das Junioren-Europachampionat Wanderreiten in Zweibrücken ab. Im deutschen Team ritten Daniela Braun (Trier/Rheinland-Pfalz) mit Fine, Lena Lefèvre (SulzHopfau/Baden-Württemberg) mit Sheitan, Katharina Patzner (Schliengen/Baden-Württemberg) mit Santos und Wiebke Reinker (Gruibingen/Baden-Württemberg) mit Vanessa. Auch hier gewannen die Franzosen mit großem Vorsprung (1.116 Punkte) die Goldmedaille im Team und in der Einzelwertung. fn...aktuell 20/04 FN verbessert die Vereins- und Betriebssuche im Internet Die Suche nach Vereinen und Betrieben im Internet wurde weiter verbessert. Neben üblichen Kriterien wie Postleitzahl und Ort, können auch eigene Angaben der Pferdebetriebe und Vereine als vorgegebene Suchkriterien angewandt werden: zum Beispiel nach der Haltungsform der Pferde, der Anlagenausstattung und der Ausbildung von Reiter und Pferd. Weitere Informationen unter: http://data.fn-dokr.de/data/home/2/2028.pdf FN-Newsletter vom 19.08.2004 Neue Sondermitglieder in Baden-Württemberg Partnerbetrieb der FN und Mitglied im Pferdesportverband Baden-Württemberg e.V. wurden folgende Pferdebetriebe: Bianca und Martin Aßmus, 74189 Weinsberg-Weißenhof; Margot und Emil Ebenhoch, 78667 RottweilHochwald; Siegfried und Tina Erne, 89182 Bernstadt; Martina Fitz, 88410 Bad Wurzach-Reute; Anita Hartmann, 73635 Rudersberg-Oberndorf; Adelheid und Hubert Hoch, 78315 Radolfzell-Böhringen; Dieter Kübler und Michaela Hocke GbR, 74081 Heilbronn-Horkheim; Josef Kesenheimer, 88271 WilhelmsdorfRotachmühle; Anton Menrad, 73113 Ottenbach-Lindenhof; August und Iris Scheiffele, 89160 DornstadtScharenstetten; Lothar Schlund, 74196 Neuenstadt-Cleversulzbach; Gernot Schweickert, 76703 KraichtalLandshausen. -dtBreitensporttagung in Stuttgart Der Pferdesportverband Baden-Württemberg ist am 22. und 23. Oktober Gastgeber der Tagung der FNArbeitsgemeinschaft Breitensport, Vereine und Betriebe. Erwartet werden die Breitensportbeauftragten der Landesverbände sowie der Anschlussverbände der FN. Schwerpunktthemen sind der reiterliche Breitensport und die Ausbildung im Breitensport. Reiterjournal 10/2004 Neu im FN-Verlag: Olympia der Reiter – Athen 2004 (www.fn-verlag.de)

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/2004

5

JUGEND IM PFERDESPORT Jugendförderpreis der Stadt Calw fürs Voltigieren mit behinderten Kindern Mit seinem Projekt „Integration behinderter Kinder in den Voltigiersport“ erhielt der Verein der Voltigier- und Pferdesportfreunde Neubulach e.V. (VOPS) den diesjährigen, mit 2.500 Euro dotierten Jugendförderpreis im Kreis Calw. „Dieser Betrag wird uns sehr dabei helfen, ein neues Pferd zu kaufen“, freute sich Alfred Wilhelm, erster Vorsitzender des VOPS. Der Preis wird einmal jährlich von der Stiftung Jugendförderung der Sparkasse Calw an Bewerber aus dem Landkreis vergeben, die sich mit ihrem innovativen Projekt an junge Menschen aus der Region wenden. Der Voltigierverein Neubulach bietet behinderten Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Varianten die Integration in seinen Voltigierbetrieb an. Die ersten Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit behinderten Mitmenschen entwickelte sich aus dem Programm des Württembergischen Landesportbundes (WLSB) „Kooperation Schule/Verein“. WLSB/Der Sport 19/04 Datenbank erleichtert die Suche nach Fördermöglichkeiten Die Finanzdatenbank im Jugendnetz Baden-Württemberg erleichtert die Suche nach Fördermöglichkeiten für die Jugendarbeit. EU-Förderprogramme, Ausschreibungen von Bund und Land, fördernde Stiftungen, Preise, Wettbewerbe, Netzwerke und die Programme des Landesjugendplans können erstmals detailliert recherchiert werden, z. B. spezielle Fördermöglichkeiten für Multimedia-Projekte, fördernde Stiftungen in Land- oder Stadtkreisen oder interessante Wettbewerbe. Die Finanzdatenbank Baden-Württemberg beinhaltet eine umfangreiche Sammlung an Fördermöglichkeiten für die Jugendarbeit. Das Angebot findet sich im Internet unter: http://finanzierung.jugendnetz.de WLSB/Der Sport 18/04 Ausschreibung: Beste Jugendarbeit in den Vereinen des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg Der besondere Einsatz für die Kinder und Jugendlichen in den verschiedenen Pferdesportvereinen des Verbandes wird in diesem Jahr belohnt. Der Bewertungsschwerpunkt liegt dabei auf der „qualifizierten Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Pferdesport“. Die Bewerbung um den diesjährigen Preis der besten Jugendarbeit sollte deshalb Aussagen zu folgenden Punkten enthalten: • • • •

angebotene Aktivitäten für Kinder und Jugendliche durch den Verein, Art und Umfang. Qualifikation der Reitlehrer, Betreuer, Mitarbeiter (insbesondere Fortbildungen, Weiterbildungen mit reitpädagogischen, bzw. der Zielgruppe entsprechenden Inhalten). Maßnahmen zur Weiterbildung/Ausbildung von Jugendlichen im Pferdesport (z. B. Hufeisen, Abzeichen, Lehrgänge etc.). Erworbene Qualifikationen und Lehrgangsteilnahme von Jugendlichen (z. B. Jugendleiter, Betreuer, Erste-Hilfe-Lehrgänge).

Alle teilnehmenden Vereine an dieser Ausschreibung erhalten Urkunden des Pferdesportverbandes. Unter den fünf bestplatzierten Vereinen wird die Summe von insgesamt 1.300 Euro gestaffelt aufgeteilt, um die Jugendarbeit in den Vereinen zu Unterstützen. Für den Sechstplatzierten gibt es einen Gutschein für eine Weiterbildungsmaßnahme des Landesverbandes. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2004. Weitere Infos im Internet unter: www.pferdesport-bw.de K/E Jugendwarttagung des WPSV am 16. Oktober 2004 im Congress-Zentrum Böblingen

BREITENSPORTLICHE VERANSTALTUNGEN Veranstaltungstermine in Baden-Württemberg (ohne Gewähr)

02.10. 02.10. 03.10. 03.10.

Reitertag Herbstritt Reitertag Reitertag

SpVgg Mönsheim PSV Leutkirch-Haid RFV Kißlegg PF Untersöllbach

Tel.07044 5932 Tel. 0175 1663327 Tel. 07563 2500 Tel. 07941 36407

6

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/2004

03.10. 03.10. 03.10. 03.10. 03.10. 03.10. 03.10. 03.10. 03.10. 03.10. 09.10. 09.10. 10.10. 10.10. 10.10. 10.10. 10.10. 10.10. 10.10. 17.10. 17.10. 24.10. 24.10. 24.10. 31.10. 31.10. -dt-

Hechinger Volksritt Orientierungsritt nach Öhringen-Möglingen Reitertag Reitertag Breitensporttag Reitertag Wanderritt und -fahrt Orientierungsritt Reiterrallye mit Gymkhana Gespannfahrertreff Gelassenheitsprüfung (GHP) Voltigiertag High Beech Trail Reitertag Gelassenheitsprüfung (GHP) Reitertag Voltigiertag Breitensporttag Kutschentreff Reitertag Großes Kinder-Herbstfest Voltigiertag Voltigiertag Volksritt auf dem Hochwald Wanderritt und Kutschenfahrt Vierspännerfahrt

RV Hechingen Tel. 07471 16248 Fränkischer Trailclub Tel. 07948 2577 RA SV Leingarten Tel. 07131 403810 RV Wiesental-Steinen Tel. 07621 669476 RF Horrenberg-Balzfeld Tel. 06222 72858 RC Emmendingen Tel. 0170 4813885 LPSV Donzdorf/RG Albuch Tel. 07332 6431 RFV Ammerbuch-Poltringen Tel. 0178 2177118 RV Eggenstein Tel. 0721 782471 RFV Kämpfelbach Tel. 07232 9867 RFV Umkirch-March Tel. 0176 23131196 RV Krumbach Tel. 07527 1634 RFV Schefflenz Tel. 0171 4319852 RFV March-Umkirch Tel. 0176 23131196 RFV Effringen Tel. 07054 8478 RFV Ludwigsbg. Ossweil Tel. 0172 6276265 PZRRV Heddesheim Tel. 06203 45224 RV Walddorfhäslach Tel. 0172 7717500 RFF Fluorn Tel. 0171 5291171 RV Nussloch Tel. 06224 10244 PSV Eichenbrunnen/SM R. Fischer Tel. 07664 59708 RV Reusten Tel. 0177 5524975 VSFP/SM Gestüt Lerchenhof Tel. 07381 8193 RFV Hochwald/SM E. Ebenhoch Tel. 0171 4538096 RFV Blaubeuren/SM E. Schilling Tel. 07344 6384 in Hohenlohe-Franken Tel. 0160 1536141

Redaktionsschluss ist jeweils der 15. des Ausgabemonats! Diese Auflistung sowie weitere Termine können Sie im Breitensportkalender der FN unter www.pferd-aktuell.de nachlesen. (SM = Partnerbetrieb der FN und Sondermitglied im LV Baden-Württemberg)

PFERD UND UMWELT Pferdefutter vom Heuberg: Heuvermarktung anderer Art Die „Erzeugergemeinschaft für Heuberg Aromaheu in Baden-Württemberg e.V.“ betreibt Heuvermarktung einmal anders. Fast 80 Landwirte haben sich vor dem Hintergrund des Strukturwandels in der Landwirtschaft der Region Großer und Kleiner Heuberg zusammengetan, um gemeinsam ihr Heu zu vermarkten. Ziel ist der Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft auf dem Heuberg mit seinen artenreichen Wiesen – die duftenden Kräuter mit ihrem hohen Gehalt an Mineralstoffen haben zu dem Namen „Aromaheu“ geführt. Das Projekt hat Politiker, Naturschützer und Landwirte an einen Tisch gebracht. Es wird für zwei Jahre vom Land Baden-Württemberg und den sogenannten „TOP 7 – Gemeinden (sieben kleine Gemeinden, die über Verwaltungsgrenzen hinweg zusammenarbeiten) durch Finanzierung einer Projektmanagerstelle unterstützt. Diese Stelle ist beim Amt für Landwirtschaft in Tuttlingen angesiedelt, welches ursprünglich auch die Federführung im Arbeitskreis übernommen hatte. Hergestellt und vermittelt wird Heu in Großpacken, Rundballen und in begrenztem Umfang auch in Kleinballen. Zur Sicherung der Qualität wird „Heuberg Aromaheu“ anhand eines nachvollziehbaren Bewertungsbogens mittels einer Sinnenprüfung beurteilt. Durch den recht späten Schnittzeitpunkt (etwa Mitte Juni), eignet sich das Heu hervorragend zur Verfütterung an Pferde. Die Zusammenarbeit mit Speditionen ermöglicht Transporte bis nach Norddeutschland, Österreich, Südtirol, in die Schweiz und darüber hinaus. Informationen gibt es unter der Rufnummer (0 74 61) 92 79-32 oder im Internet unter: www.aromaheu.de S. A.

Anständige Menschen reiten auf Straßen und Wegen; die anderen bitten wir darum! - Pferdesportverband BadenBaden-Württemberg e.V. -

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/2004

7

NEUE SCHUTZGEBIETE Ortenauer Reiterring: Verordnung der Körperschaftsforstdirektion und der Forstdirektion Freiburg über den Bann- und Schonwald „Taubergießen“ Der Bannwald Taubergießen hat eine Größe von ca. 192,2 ha. Der Schonwald Taubergießen hat eine Größe von ca. 181,2 ha. Beide Schutzgebiete liegen innerhalb des Naturschutzgebietes Taubergießen in den Gemeindewaldungen der Gemeinden Rheinhausen, Kappel-Grafenhausen und Rust sowie der elsässischen Gemeinde Rhinau. Schutzzweck ist die unbeeinflusste, spontane Entwicklung des Waldes mit seinen Tier- und Pflanzenarten. Die Verordnung mit Karten ist bei der Forstdirektion Freiburg, den Staatlichen Forstämtern Ettenheim und Kenzingen, bei den Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rheinhausen und Rust sowie der französischen Gemeinde Rhinau zur kostenlosen Einsicht durch jedermann während der Sprechzeiten niedergelegt, solange die Verordnung gültig ist. Im Schutzgebiet ist es verboten, zu reiten oder mit bespannten Fahrzeugen zu fahren. GBl. Nr. 12/2004 Pferdesportkreise Biberach, Böblingen und Tübingen: Verordnung der Forstdirektion Tübingen und der Körperschaftsforstdirektion Tübingen über die Schonwälder „Reichenbacher Misse“, „Bergrutsch am Hirschkopf“ und „Diebsteig“ Die Schonwälder wurden durch Erklärung festgesetzt. Sie werden durch diese Rechtsverordnung neu ausgewiesen, ohne dass ihre Abgrenzung wesentlich verändert wird. Die Verordnung mit Karten ist bei der Forstdirektion Tübingen, bei den Staatlichen Forstämtern Ochsenhausen, Mössingen und Tübingen-Bebenhausen, der Stadt Mössingen sowie den Gemeinden Erolzheim, Ammerbuch und Altdorf zur kostenlosen Einsicht durch jedermann während der Sprechzeiten niedergelegt. „Reichenbacher Misse“ im Forstbezirk Ochsenhausen auf dem Gebiet der Gemeinde Erolzheim, Gemarkung Erolzheim, Landkreis Biberach: Im Schonwald ist es verboten Fahrrad zu fahren oder zu reiten. „Bergrutsch am Hirschkopf“ im Forstbezirk Mössingen auf dem Gebiet der Stadt Mössingen, Gemarkung Mössingen und Talheim, Landkreis Tübingen: Im Schonwald ist es verboten, zu klettern oder zu reiten. „Diebsteig“ im Forstbezirk Tübingen-Bebenhausen auf dem Gebiet der Gemeinde Altdorf, Gemarkung Altdorf, Landkreis Böblingen und der Gemeinde Ammerbuch, Gemarkung Breitenholz, Landkreis Tübingen: Im Schonwald ist es verboten, Fahrrad zu fahren oder zu reiten. GBl. Nr. 12/2004

HAFTUNG UND VERSICHERUNGEN

Versicherungsschutz bei der Ausrichtung von Deutschen oder internationalen Meisterschaften Wenn Vereine, die Mitglied in einem Landessportbund (LSB) oder Landessportverband (LSV) sind, Sportveranstaltungen und Unternehmungen für ihren Landes-Fachverband oder den LSB/LSV ausrichten, sind sie dabei über den zwischen dem LSB/LSV und der ARAG Sportversicherung geschlossenen Sportversicherungsvertrag versichert. Diese Veranstaltungen dürfen auch mit einem nicht kommerziellen Verband oder Verein sowie dem Bund, Land oder einer Kommune durchgeführt werden. Achtung: Richtet der Verein eine internationale Veranstaltung, zum Beispiel Welt- und Europameisterschaften oder eine nationale Meisterschaft für einen Spitzenfachverband aus, besteht über den Sportversicherungsvertrag kein Versicherungsschutz. Es ist Sache des Veranstalters (Spitzenverband), für entsprechenden Versicherungsschutz zu sorgen. Eine Mitversicherung über die Sportversicherung würde über deren Aufgabenstellung weit hinausgehen, zumal solche Veranstaltungen in aller Regel ganz speziellen Versicherungsschutz benötigen (zum Beispiel spezielle Sachversicherungen, Haftpflichtrisiko des veranstaltenden Spitzenverbandes, usw.). Bei der Kfz-Zusatzversicherung sollte ebenfalls der zuständige Spitzenfachverband für den Versicherungsschutz sorgen, da die Fahrten der Organisatoren, der Schiedsrichter, der Helfer, usw. in seinem Auftrag durchgeführt werden. aragvid-sid 09/04

8

Übungsleiter AKTUELL – Heft 9/2004

Niemals „Oben ohne“... ...denn Sie haben nur einen Kopf Fünfundzwanzig Prozent der Verletzungen bei Pferdesportunfällen betreffen den Kopfbereich. Nach einer neuseeländischen Studie sogar neununddreißig Prozent. Damit ist der Kopfbereich der am häufigsten betroffene Körperteil bei Pferdesportunfällen. Die Bruchsichere Reitkappe (Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung) hat also eine zentrale Bedeutung bei der Unfallvorbeugung. Trotzdem reiten immer noch viele, vor allem erwachsene Reiter, ohne Reithelm und geben damit dem Nachwuchs ein miserables Beispiel. Dabei ist ein Sturz schnell mal passiert, welcher Reiter weiß das nicht, schließlich ist man erst ein „richtiger Reiter, wenn man mal vom Pferd gefallen ist“. Nicht nur beim Springen oder im Gelände, auch in der Reithalle kann man gegen die Bande oder Wand stürzen, auch mit dem Kopf zuerst. Bei einem Sturz auf den Kopf können gravierende Verletzungen entstehen, bis hin zur Erwerbsunfähigkeit. Doch selbst ohne zu stürzen kann man gravierende Kopfverletzungen erleiden, zum Beispiel sogenannte Skalpierungsverletzungen – wenn sich der Reiter während eines Geländeritts mit den Haaren im Geäst verhängt. Viele Reiter haben nicht einmal eine private Unfallversicherung, geschweige denn eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Und das, obwohl nach den diversen „Reformen“ keine gesetzliche Absicherung im Falle der Erwerbsunfähigkeit mehr besteht. Zudem kann es im Falle eines Unfalls zu Abzügen bei der Versicherungsleistung kommen, wenn die Kopfverletzung hätte verhindert werden können, wenn der Reiter einen Helm aufgehabt hätte. Das bedeutet, im Falle eines Falles muss er sich ein Mitverschulden anrechnen lassen, was zu einer Reduzierung seiner Ansprüche führt, das heißt, er muss einen Teil seiner Kosten selber tragen. der „helmlose“ Reiter schadet sich also auch finanziell selbst. Besonders Ausbilder sind dazu verpflichtet, darauf zu achten, dass ihre Schüler sich entsprechend schützen, das heißt, wenn er nicht dafür sorgt, dass seine Schüler einen geprüften (!) Helm tragen. Inzwischen gibt es eine höchstrichterliche Entscheidung, die den Reitlehrer wegen dieser Unterlassung als schadenersatzpflichtig erklärt. Viele Reitlehrer haben jedoch keinen ausreichenden Versicherungsschutz und müssen dann die gesamten Kosten aus der eigenen Tasche bezahlen. Auch der private Tierhalter haftet für Schäden, wenn diese durch die Tiergefahr verursacht sind, und zwar verschuldensunabhängig, also auch, wenn man Jemandem sein Pferd zur Verfügung stellt und dieser durch eine sogenannte Tiergefahr (z. B. Durchgehen) zu Schaden kommt. Der Helm befreit den Tierhalter zwar nicht von der Schadenersatzpflicht, verringert aber die Gefahr. Eine Haftpflichtversicherung schützt Sie vor diesen Ansprüchen. Ob eine private Haftpflichtversicherung, eine Tierhalterhaftpflichtversicherung oder eine Reitlehrerversicherung für Sie das Richtige ist, können Sie bei den Außendienstmitarbeitern, jeder Volks- und Raiffeisenbank oder den R+V Agenturen erfragen. R+V / www.ruv.de

!!!

Umfassende Informationen erhalten die Mitglieder des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg e.V. auch bei der Vereinsberatung (Mitgliederservice) des Verbandes. Telefon (0 73 48) 2 35 37, eMail: [email protected]

View more...

Comments

Copyright © 2017 SLIDEX Inc.
SUPPORT SLIDEX