SAP AMI und Marktkommunikation Umsetzung der Marktanforderungen

July 11, 2018 | Author: Rolf Hafner | Category: N/A
Share Embed Donate


Short Description

Download SAP AMI und Marktkommunikation Umsetzung der Marktanforderungen...

Description

SAP AMI und Marktkommunikation – Umsetzung der Marktanforderungen Guido Koth, Industry Expert Utilities Business Area COO Germany, Industry Solutions SAP Deutschland AG & Co.KG

09.11.2011

Agenda

 SAP Lösungsportfolio und strategische Ausrichtung  Marktsituation in Deutschland  Lösungen für das steigende Datenvolumen durch Smart Metering  Enterprise Services für die A2A-Kommunikation  Optimierung des IDE-Frameworks für B2B-Kommunikation  Performance-Betrachtungen 

Zusammenfassung

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

3

SAP Lösungsportfolio und strategische Ausrichtung

Strategische Ausrichtung der SAP Smart Grid Business Plattform von SAP für alle Marktrollen Lieferant  Smart Customer Service  Energieeffizienz Programme

 Vertragsmanagment für erneuerbare  Energie Energieen, e-Mobility, Energie Portfolio Speicherung, … Management

 Neue Energie-Produkte basierend auf Lastprofilen &  Echtzeit Analyse von Verbrauchsdaten, Demand Response Vertriebsinformationen

Smart Grid Business Platform from SAP

VNB & Meßstellenbetrieb

 Verbesserte Asset Effizienz & Performance

 Echtzeit Analyse von operativen Netzdaten und Events  Verbessertes Outage Management  Netznutzungsabrechnung

Übertragung  Projekt -Planung & Durchführung

 Work Backlog Reduction  Abrechnungs Übertragung

On Device

Pricing & Costing MDUS

Smart Meter Analytics

Customer Add On‘s SAP On Demand

Consume to Cash

Customer Online Services On demand / Networked Solutions

Analytics

 Smart Meter Roll-out

Orchestration

 ganzheitliche AMI Integration

 Verbesserte Asset Effizienz & Performance  Work Clearance Management

SAP Business Suite

SAP for UTILITIES 2010

Erzeugung  Engineering, Construction and Operation of Renewable Energy Plants

 Maintenance Optimization

 Environmental Health & Safety Management

 Fuel Supply Chain Management

On Premise

 Resource & Supplier Management

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

This presentation and SAP‘s strategy and possible future developments are subject to change and may be changed by SAP at any time for any reason without notice. This document is provided without a warranty of any kind, either express or implied, including but not limited to, the implied warranties of merchantability, fitness for a particular purpose, or non-infringement

Confidential

5

SAP AMI Integration for Utilities Basis der Smart Grid Business Plattform von SAP

Smart Meters

Smart Meter Analytics

Intervalldaten AMI TOU Blöcke

Ablesungen

Marktpartner

Smart Meters

MDUS Stammdaten

… AMI

Prozeßdaten

Ereignisdaten Kunden

Technical Infrastructure

Business Process Execution

Quelle: http://www.zdnet.de/news/41551788/sap-und-rheinenergie-installieren-30-000-smart-meter.htm © 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

7

Marktsituation in Deutschland

Marktsituation Deutschland - EnWG 2011 Paragraphen und Fristen

§ 21 Mess- und Zählwesen, SM  § 21 c, d, e Verpflichtung des Messstellenbetreibers zum Einbau von „intelligenten Messsystemen“ – in neu an das Energieversorgungsnetz angeschlossene Gebäude, Renovierung – bei Letztverbrauchern mit einem Jahresverbrauch > 6000kw/h – EEG / KWK Anlagen mit installierter Leistung > 7KW

soweit dies technisch möglich ist; – in ALLEN übrigen Gebäuden

soweit technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar.  technisch möglich = Geräte verfügbar;  wirtschaftlich vertretbar = keine Mehrkosten für Anschlussnutzer

Frist  Ausfertigung am 26.Juli „Dieses Gesetz tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.“  Verkündet im Bundesgesetzblatt am 3. August 2011 – somit ab 4. August 2011 (unter Beachtung der inhaltlichen Einschränkungen und Übergangsfristen)

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

9

Marktsituation Deutschland - EnWG 2011 Interpretation der Situation & Lösungsoptionen auf Basis SAP Infrastruktur

Technische Machbarkeit  Heute gegeben unter Berücksichtigung von §21e Abs. 5 mit der Bestandsschutzfrist „Ablauf Eichgültigkeit“ bei Einbau bis 31.12.2012 (Risiko: Option einer Rechtsverordnung)  Ergo: Smart Metering kommt per Verordnung – Versorgungsunternehmen müssen handeln!

SAP AMI Integration for Utilities liefert die notwendige Unterstützung  Technische Initial-Prozesse mit EhP4  Technische und kaufmännische Integration zzgl. Event-Handling mit EhP5  Optimierung der Massen-Kommunikation mit EHP6

Referenzprojekte  Diverse Piloten zum technischen AMI Rollout mit verschiedenen Zähler-Anbietern  Erste Piloten zur vollständigen (auch kaufmännischen) Integration via MDUS Konzept, z.B. RheinEnergie (30K), Umetriq, EnBW ODR, Centrica/British Gas

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

10

Lösungen für das steigende Datenvolumen durch Smart Metering 

Enterprise Services für die A2A-Kommunikation



Optimierung des IDE-Frameworks für B2B-Kommunikation



Performance-Betrachtungen

Überblick Enterprise Service Bundles SAP AMI - Neu mit EHP6: A2A Upload von Zeitreihen  

 

Erlaubt und vereinfacht den Einsatz von SAP IS-U für Messtellenbetreiber und Netzbetreiber durch erweiterte und automatisierte Geräteverwaltung und verbessertes Handling von Ablesungen, Zeitreihen und Zählwerten Ermöglicht die bi-direktionale Kommunikation über ein MDUS mit dem Zähler (Nachrichten, Abfrage, Sperrung, …) Erlaubt die Anfrage zur Aggregation von Verbrauchswerten im MDUS für Abrechnungszwecke Ermöglicht Fernsperrungen und –entsperrungen (mit Integration in das Mahnwesen)

Meter Administrator

Metered Data Responsible

Geräteinstallation

Mess- und Zählwerte erfassen

ERP 6.0 EhP4

ERP 6.0 EhP4

Metered Data Responsible

Zeitreihen erfassen

ERP 6.0 EhP6

Business Value  

Billing Agent

Prozessautomatisierung führt zu Kosteneinsparungen. Reduzierter Integrations- und Einführungsaufwand durch State-of-the-Art Technologie und Abgestimmte Entwicklungen mit Partner-Produkten (MDUS).

Abrechnung durchführen

Sperr- und Entsperranforderung

ERP 6.0 EhP5

ERP 6.0 EhP5

Meter Administrator

Behandlung von Ereignissen und Fehlern ERP 6.0 EhP5

Use Cases   

    © 2011 SAP AG. All rights reserved.

Call Center Agent

Verteilung und Austausch von relevanten Gerätedaten zwischen AMI-Geräten und SAP for Utilities. Anfrage von Messwerte für ein spezifisches Datum (PULL). Upload von diskreten Messwerten von einem Smart Meter (PUSH). Massen-Upload von Zeitreihen von Smart Metern. Integration des MDUS in SAP EDM / SAP IS-U für Abrechnungszwecke (Voraggregation). Auslösen von Fernsperrungen / -entsperrungen. Überwachung und Weiterverarbeitung von Ereignissen und Fehlern. Confidential

12

A2A Upload von Zeitreihen – Datenmodell und Enterprise Service

Geräteplatz

MDUS

SAP

Anschlussobjekt

UtilitiesTimeSeriesItemBulkCreateRequestMessage

Verbrauchsstelle Gerät

UtilitiesTimeSeriesItemBulkCreateConfirmationMessage Anlage

Zählpunkt

Zählwerk Zählwerk

Zeitreihe

Performanter Upload von Massendaten Deutlich verkürzte Upload-Zeiten Massenupload kann positiv oder negativ bestätigt werden Anschluss an BPEM Integration in das AMI-Monitoring Detailtiefe des Monitorings und der Fehlermeldungen kann variiert werden © 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

13

Enterprise Services für A2A-Kommunikation Beschleunigung der technischen Kommunikation

Neue Hub- / A2A Kommunikation via Services mit EHP6:  Ausgelegt auf hohe Datenvolumina, Parallelisierung  Asynchroner Prozess, separates Acknowledge

Ergebnisse interner Performance-Messungen Datenvolumen: 4 Mio. Zeitreihen mit je 96 Werten Klassisch: Upload der Profilwerte via IDocs: ~16 Stunden Neu: Nutzung der A2A Enterprise Services: ~ 30 Minuten

Web Services zur Kommunikation mit Endgeräten (EhP5):  Senden von Textnachrichten z.B. an Home-Displays  Integration in SAP CRM, z.B. für Kampagnen

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

14

Marktkommunikation – Versenden von Zeitreihen (B2B) Datenmodell und Enterprise Service Geräteplatz

Anschlussobjekt

SAP

3rd Party

Verbrauchsstelle Gerät

UtilitiesTimeSeriesItemBulkNotificationMessage (Outbound) Anlage

Zählpunkt

Zählwerk

Zählwerk

Zeitreihe

 Der Bulk-Service bündelt die Profilwerte mehrere Zeitreihen mehrerer Zählpunkte  Dadurch Reduzierung des Overheads und verbesserte Performance  Die Ausführung des Services kann im Datenaustauschmonitoring überwacht werden

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

15

Enterprise Services für B2B-Kommunikation Beschleunigung der Marktkommunikation

Neue B2B-Marktkommunikation via IDE-Framework (EHP6):  Ausgelegt auf hohe Datenvolumina über Marktformate  Umsetzung als Service, keine Idocs  Inbound und Outbound

Tuning von SAP EDM (EhP5):  Beschleunigte Zugriffe auf Profilwerte  Optimierung der Ablesevorbereitung  Neue Time-of-Use-Abrechnung (TOU)

Ergebnisse interner Performance-Messungen Upload: 10 Mio. Zeitreihen mit je 96 Werten / Abrechnung: 500.000 Anlagen Klassisch: Upload via BAPI & Abrechnung via RTP: ~3 Stunden Neu: Optimierungen & TOU-Abrechnung: < 1 Stunde © 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

16

EDM Performance Verbesserungen mit EHP5 Nutzung des neuen TOU-Interfaces

  

Die EDM-Performanceoptimierungen beschleunigen den UPLOAD um ein Vielfaches Das neue TOU-Interface erzielt eine um den Faktor 4 höhere Performance im Vergleich zum RTP-Interface Das Lastverhalten ist nahezu linear zur Anzahl GP/Profile!

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

Confidential

17

Zusammenfassung

Ausblick: SAP AMI Integration for Utilities - Roadmap

AMI 1.0

AMI 2.0

AMI 3.0

AMI 4.0

ECC 6.0 EHP4/ CRM 7.0

ECC 6.0 EHP5/ CRM 7.0 EHP 1

ECC 6.0 EHP6/ CRM 7.0 EHP 2

Planned next release

 Ablesung  Geräteverwaltung  Kundenservice  MDUSKommunikation  Große Anzahl Web-Services

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

 TOU Aggregation  AMI Monitoring  Fernsperren / Entsperren  Geräteverwaltung  Kommunikation mit Home Displays etc.  Ereignisverarbeitung  P2PKommunikation für alle Enterprise Services  PerformanceVerbesserungen  Smart Meter Rollout

 PerformanceVerbesserungen für Marktkommunikation  Bulk-Services  Erweiterung der TOU-Funktionen (Simulation)  Demand Side Mgmt.

 Sending of Price Signals  Device Mgmt (Activation Status)  Meter Reading (Push of meter readings to the MDUS)  Overall enhancement of enterprise services (e.g. additional fields like division)  VEE relevant information to the MDUS

Confidential

19

Zusammenfassung 5 Gründe für Smart Metering & Marktkommunikation mit SAP

Konfektionierte (Web-)Services Klare Roadmap Verbindung von kaufmännischen und technischen Prozessen Performante & skalierbare Lösung Weltweit erfolgreiche Referenzen

© 2011 SAP AG. All rights reserved.

20

Vielen Dank! Kontakt:

Guido Koth Industry Expert Utilities Business Area COO Germany, Industry Solutions Hasso-Plattner-Ring 7, 69190 Walldorf / Germany +49 160 90819619

View more...

Comments

Copyright © 2017 SLIDEX Inc.
SUPPORT SLIDEX